Programmvorschau

Drei Zinnen

Donnerstag, 25. Januar 2018 - 20:00 bis 21:45

Drama, D/I 2017, 94 Min., FSK 12, Regie: Jan Zabeil

Seit zwei Jahren sind Aaron und seine französische Freundin Lea ein Paar. Und da ist Tristan, Leas achtjähriger Sohn, der sowohl bei ihnen als auch bei seinem leiblichen Vater aufwächst. Das Paar plant, mit dem Jungen nach Paris umzuziehen, davor sollen die gemeinsamen Ferien in einer abgelegenen Hütte in den Dolomiten Aaron und Tristan noch näher zusammenbringen und eine neue Familie aus den Dreien machen. Aaron nähert sich dem Jungen liebevoll, doch als er diesen für sich gewinnen kann, wächst Tristans Zerrissenheit zwischen ihm und seinem Vater, der auch im Urlaub durch regelmäßige Anrufe ständig präsent ist. Lea versucht zu schlichten, während Aaron immer weniger in der Lage ist, diesen Konflikt in ihrem Beisein auszutragen. Als Aaron und Tristan bei einer hochalpinen Bergtour voneinander getrennt werden und undurchdringlicher Nebel aufzieht, scheint eine Katastrophe unabwendbar.

Prädikat: Besonders wertvoll!

Drei Zinnen

Freitag, 26. Januar 2018 - 20:00 bis 21:45

Drama, D/I 2017, 94 Min., FSK 12, Regie: Jan Zabeil

Seit zwei Jahren sind Aaron und seine französische Freundin Lea ein Paar. Und da ist Tristan, Leas achtjähriger Sohn, der sowohl bei ihnen als auch bei seinem leiblichen Vater aufwächst. Das Paar plant, mit dem Jungen nach Paris umzuziehen, davor sollen die gemeinsamen Ferien in einer abgelegenen Hütte in den Dolomiten Aaron und Tristan noch näher zusammenbringen und eine neue Familie aus den Dreien machen. Aaron nähert sich dem Jungen liebevoll, doch als er diesen für sich gewinnen kann, wächst Tristans Zerrissenheit zwischen ihm und seinem Vater, der auch im Urlaub durch regelmäßige Anrufe ständig präsent ist. Lea versucht zu schlichten, während Aaron immer weniger in der Lage ist, diesen Konflikt in ihrem Beisein auszutragen. Als Aaron und Tristan bei einer hochalpinen Bergtour voneinander getrennt werden und undurchdringlicher Nebel aufzieht, scheint eine Katastrophe unabwendbar.

Prädikat: Besonders wertvoll!

Tatort

Sonntag, 28. Januar 2018 - 20:15 bis 21:45

Deja-Vu (Dresden)

Eintritt frei!
 

Drei Zinnen

Montag, 29. Januar 2018 - 20:00 bis 21:45

Drama, D/I 2017, 94 Min., FSK 12, Regie: Jan Zabeil

Seit zwei Jahren sind Aaron und seine französische Freundin Lea ein Paar. Und da ist Tristan, Leas achtjähriger Sohn, der sowohl bei ihnen als auch bei seinem leiblichen Vater aufwächst. Das Paar plant, mit dem Jungen nach Paris umzuziehen, davor sollen die gemeinsamen Ferien in einer abgelegenen Hütte in den Dolomiten Aaron und Tristan noch näher zusammenbringen und eine neue Familie aus den Dreien machen. Aaron nähert sich dem Jungen liebevoll, doch als er diesen für sich gewinnen kann, wächst Tristans Zerrissenheit zwischen ihm und seinem Vater, der auch im Urlaub durch regelmäßige Anrufe ständig präsent ist. Lea versucht zu schlichten, während Aaron immer weniger in der Lage ist, diesen Konflikt in ihrem Beisein auszutragen. Als Aaron und Tristan bei einer hochalpinen Bergtour voneinander getrennt werden und undurchdringlicher Nebel aufzieht, scheint eine Katastrophe unabwendbar.

Prädikat: Besonders wertvoll!

Alex Amsterdam, Syd Berliner und Christian Holt

Freitag, 16. Februar 2018 - 20:00 bis 23:00

Singer / Songwriter Evening mit: ALEX AMSTERDAM (Düsseldorf) SYD BERLINER (Lingen) CHRISTIAN HOLT (Meppen)

Online-Tickets im Vorverkauf: 8,- € zzgl. Gebühr http://bit.ly/2AlsVJT

Hardtickets erhältlich ab dem 18.12.2017 im Koschinski, Centralkino Lingen, LWT und weiteren Vorverkaufsstellen.

Auf seiner Tour zum neuen Album "Me & My Ego" schaut Alex Amsterdam auch bei uns in Lingen vorbei. Supportet wird er an diesem Abend von den beiden Lokalen Singer/Songwritern Syd Berliner aus Lingen und Christian Holt aus Meppen.

Info zu Alex: Alex Amsterdam ist ein Akkordarbeiter. Er ist kein leiser Singer/Songwriter, der schwermütige und schmale Weisheiten verbreitet. Rock'n'Roll, Schweiß und eine unbändige Lust am Touren und Musikmachen – das macht ihn aus. Von seinem ungebrochenen Enthusiasmus hat er nichts eingebüßt. Ganz im Gegenteil. Mit "Me & My Ego", produziert von Julian Müller (Blackberries, Suzan Köcher), legt er nun sein viertes Album vor und so abgegriffen das auch klingen mag - die Platte markiert einen Neustart für den Musiker. Der Blick schweift weg vom Mainstream, ohne dabei den Pop-Appeal und die Präzision zu verlieren, die man von ihm kennt - doch diesmal ist die Produktion rauer, ungeschliffener und mutiger. Die Songs sind tiefer, ehrlicher und Alex ist endlich ganz bei sich selbst. Seit 10 Jahren ist er nun schon unterwegs und traf dort u.a. auf Kettcar, Gisbert zu Knyphausen, Thees Uhlmann oder Peter Green von Fleetwood Mac. Seine Alben waren „Aufsteiger des Tages“ bei Amazon, seine Singles enterten die Airplaycharts und waren Nummer 1 bei „Radio Berlin 88,8“. Kein bisschen müde und voller Energie präsentiert der Musiker nun die neuen Songs live und solo auf seiner "Me & My Ego Tour“.

 

Seiten