Programmvorschau

18. Internationales Fest der Puppen - Mary Shelly's Frankenstein

Mittwoch, 20. September 2017 - 20:00 bis 21:45

Schon als Kind hegte Victor Frankenstein den Wunsch, eines Tages die Geheimnisse des Himmels und der Erde zu erforschen und in die Geheimnisse der Natur einzudringen. Auf der Suche nach Ruhm verlässt er sein Elternhaus, um sich an der Universität Ingolstadt dem Studium der Naturwissenschaften zu widmen. „Als Pionier will ich neue, unbekannte Kräfte entdecken und vor der Welt die tiefsten Geheimnisse der Schöpfung ausbreiten.“ Er richtet sein Hauptaugenmerk auf die Frage nach dem Ursprung des Lebens, auf den Übergang zwischen Leben und Tod und Tod und Leben und macht dabei eine bahnbrechende Entdeckung...

Für Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene

 

18. Internationales Fest der Puppen - Mary Shelly's Frankenstein

Donnerstag, 21. September 2017 - 10:00 bis 11:45

Schon als Kind hegte Victor Frankenstein den Wunsch, eines Tages die Geheimnisse des Himmels und der Erde zu erforschen und in die Geheimnisse der Natur einzudringen. Auf der Suche nach Ruhm verlässt er sein Elternhaus, um sich an der Universität Ingolstadt dem Studium der Naturwissenschaften zu widmen. „Als Pionier will ich neue, unbekannte Kräfte entdecken und vor der Welt die tiefsten Geheimnisse der Schöpfung ausbreiten.“ Er richtet sein Hauptaugenmerk auf die Frage nach dem Ursprung des Lebens, auf den Übergang zwischen Leben und Tod und Tod und Leben und macht dabei eine bahnbrechende Entdeckung...

Für Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene

18. Internationales Fest der Puppen - Der Imbisskrieg - Ein deutsch-türkisches Puppen-drama mit Sex und Haue

Donnerstag, 21. September 2017 - 20:00 bis 21:30

In einer Stadt in Deutschland (die aus verständlichen Gründen ungenannt bleiben muss) scheint alles normal zu sein. Aber hinter der Fassade der Ruhe, des Friedens und der Wohlgeordnetheit tobt eine unbarmherzige Auseinandersetzung: es ist die Fehde zwischen türkischem Döner und deutscher Currywurst, zwischen Köfte und Eisbein, Lahmacun und Nürnberger Würsteln. Zwischen Kasper und Karagöz. Karagöz und Hacivat betreiben eine türkische Imbisskette, Kasper eine deutsche. Das wäre schon schlimm genug, denn den Protagonisten sind alle Mittel recht, der Konkurrenz zu schaden. Doch Karagöz hat eine Tochter, Kasper einen Sohn und es kommt wie es kommen muss: das Schicksal schlägt durch und die Liebe zu. Und die Verwicklungen nehmen ihren Lauf. Ein zeltartiges Gebäude, ein bisschen Orient, ein bisschen Kasperbude. Drin, drum und dran eine turbulente Mixtur aus Schatten-, Handpuppen und Schauspiel. Gespielt wird in deutscher Sprache mit Figuren des traditionellen türkischen Schattentheaters sowie des deutschen Kasperspiels.

Für Jugendliche ab 16 Jahren und Erwachsene

18. Internationales Fest der Puppen - Working Society

Freitag, 22. September 2017 - 20:00 bis 21:30

Mit Wucht bricht der technologische Wandel über die Menschheit herein, doch diese Wucht ist leise und kaum spürbar: Computer und Roboter verändern unsere Arbeits- und Lebenswelt gerade ganz grundlegend. Die Industrie 4.0 steuert ihre Prozesse bald selber – Maschinen kommunizieren mit Maschinen – und unsere Autos wissen nicht nur, wohin sie uns fahren, sondern fahren auch selbst. Doch welche Bedeutung hat das für uns – eine Gesellschaft, deren Individuen sich über ihre Arbeit begreifen? Und was wird aus einem „Handwerk“ wie dem Puppenspiel? In ihrer neuen Inszenierung erforschen die United Puppets die Ideologie der „Arbeit“ bis zurück zu ihrem Ursprung, und stellen an uns alle die Frage, wie wir mit einem Leben umgehen wollen, dessen Sinn sich nicht mehr durch Arbeit definiert.

Für Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene

18. Internationales Fest der Puppen - Hermann unchained

Samstag, 23. September 2017 - 20:00 bis 21:15

Hermine soll mit ihrem Sohn Hermann ihre mehrfach preisgekrönte Nummer (u. a. Publikumspreis der SCHAUBUDE BERLIN bei 12h open space 2016) zum Besten geben. Anmoderiert wird sie von Hermines alter Urlaubsbekanntschaft Don Ciccio Brandoleone, der zu diesem Zweck extra aus Sizilien anreist. Was als leichtfüßiges satirisches Nummernprogramm daherkommt, entwickelt sich unmerklich zu einem Befreiungsschlag des 55 - jährigen Muttersöhnchens Hermann, der zur Verteidigung seines neu gewonnenen Lebens vor nichts und niemandem zurückschreckt und alles und jeden in die Tüte steckt. Eine Tour de force durch moralische Kategorien, in der die Grenzen zwischen Gut und Böse, Macht und Ohnmacht sowie Puppe und Spieler verschwimmen. 

Für Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene

Seiten