Programmvorschau

Transit

Donnerstag, 26. April 2018 - 20:00 bis 21:45

TRANSITDrama, D 2018, 101 Min., FSK 12, Regie: Christian Petzold

Die deutschen Truppen stehen vor Paris. Georg entkommt im letzten Moment nach Marseille. Im Gepäck hat er die Hinterlassenschaft des Schriftstellers Weidel, der sich das Leben genommen hat. In Marseille werden Visa für die möglichen Aufnahmeländer gebraucht. Kurzerhand nimmt Georg Weidels Identität an. Er taucht ein in die ungefähre Existenz des Transits. Flüchtlingsgespräche in den Korridoren des kleinen Hotels, der Konsulate, in den Cafés und Bars am Hafen. Wozu weiterreisen? Lässt sich anderswo ein neues Leben beginnen? Alles verändert sich, als Georg die geheimnisvolle Marie trifft und sich in sie verliebt, während sie gleichzeitig auf der Suche nach ihrem Mann ist.

Prädikat: Besonders wertvoll

Transit

Freitag, 27. April 2018 - 20:00 bis 21:45

TRANSITDrama, D 2018, 101 Min., FSK 12, Regie: Christian Petzold

Die deutschen Truppen stehen vor Paris. Georg entkommt im letzten Moment nach Marseille. Im Gepäck hat er die Hinterlassenschaft des Schriftstellers Weidel, der sich das Leben genommen hat. In Marseille werden Visa für die möglichen Aufnahmeländer gebraucht. Kurzerhand nimmt Georg Weidels Identität an. Er taucht ein in die ungefähre Existenz des Transits. Flüchtlingsgespräche in den Korridoren des kleinen Hotels, der Konsulate, in den Cafés und Bars am Hafen. Wozu weiterreisen? Lässt sich anderswo ein neues Leben beginnen? Alles verändert sich, als Georg die geheimnisvolle Marie trifft und sich in sie verliebt, während sie gleichzeitig auf der Suche nach ihrem Mann ist.

Prädikat: Besonders wertvoll

Transit

Montag, 30. April 2018 - 20:00 bis 21:45

TRANSITDrama, D 2018, 101 Min., FSK 12, Regie: Christian Petzold

Die deutschen Truppen stehen vor Paris. Georg entkommt im letzten Moment nach Marseille. Im Gepäck hat er die Hinterlassenschaft des Schriftstellers Weidel, der sich das Leben genommen hat. In Marseille werden Visa für die möglichen Aufnahmeländer gebraucht. Kurzerhand nimmt Georg Weidels Identität an. Er taucht ein in die ungefähre Existenz des Transits. Flüchtlingsgespräche in den Korridoren des kleinen Hotels, der Konsulate, in den Cafés und Bars am Hafen. Wozu weiterreisen? Lässt sich anderswo ein neues Leben beginnen? Alles verändert sich, als Georg die geheimnisvolle Marie trifft und sich in sie verliebt, während sie gleichzeitig auf der Suche nach ihrem Mann ist.

Prädikat: Besonders wertvoll

The Death of Stalin

Donnerstag, 3. Mai 2018 - 20:00 bis 22:00

Dramödie, F/GB/B 2017, 107 Min., FSK 12, Regie: Armando Iannucci

Moskau, 2. März 1953. Ein Mann liegt nach einem Schlaganfall im Sterben. Bald wird er das Zeitliche segnen – und wer es jetzt richtig anstellt, kann seinen Platz einnehmen. Der sterbende Mann heißt Josef Stalin: Generalsekretär der UdSSR, Diktator, Tyrann und Massenmörder. Der Film ist eine Satire über die Tage zwischen seinem unrühmlichen Ableben und seiner pompösen Beerdigung: Tage, in denen die Mitglieder des Politbüros mit allen Mitteln darum kämpfen, die Macht zu übernehmen. Tage, in denen sich der ganze Wahnsinn, die Verkommenheit und die alltägliche Unmenschlichkeit des Totalitarismus in allen Facetten offenbart.

Prädikat: Wertvoll

The Death of Stalin

Freitag, 4. Mai 2018 - 20:00 bis 22:00

Dramödie, F/GB/B 2017, 107 Min., FSK 12, Regie: Armando Iannucci

Moskau, 2. März 1953. Ein Mann liegt nach einem Schlaganfall im Sterben. Bald wird er das Zeitliche segnen – und wer es jetzt richtig anstellt, kann seinen Platz einnehmen. Der sterbende Mann heißt Josef Stalin: Generalsekretär der UdSSR, Diktator, Tyrann und Massenmörder. Der Film ist eine Satire über die Tage zwischen seinem unrühmlichen Ableben und seiner pompösen Beerdigung: Tage, in denen die Mitglieder des Politbüros mit allen Mitteln darum kämpfen, die Macht zu übernehmen. Tage, in denen sich der ganze Wahnsinn, die Verkommenheit und die alltägliche Unmenschlichkeit des Totalitarismus in allen Facetten offenbart.

Prädikat: Wertvoll

Seiten